Trauma-Beinwell: Rückenschmerzen natürlich behandeln

Trauma-Beinwell: Rückenschmerzen natürlich behandeln

Wer unter Rückenschmerzen leidet, der wünscht sich vor allem eines: Eine schnelle und effektive Linderung der Beschwerden, die gleichzeitig gut verträglich ist. Die Tendenz geht dabei zunehmend in Richtung natürliche Behandlungsmethoden bei Rückenschmerzen – es muss eben nicht immer Chemie sein! Insbesondere wenn man bedenkt, dass chemisch-synthetische Schmerzmittel häufig Nebenwirkungen mit sich bringen, die zum Beispiel den Magen-Darm-Trakt und die Leber betreffen können. Tatsächlich gibt es weitaus verträglichere Möglichkeiten, um Rückenschmerzen zu begegnen.

Beinwell: Eine altbewährte Arzneipflanze mit dem Beinamen „Knochenheil“

Beinwell (Symphytum) besitzt bereits eine jahrhundertealte Tradition als Arzneipflanze. Die Berichte über Beinwell reichen bis weit ins Mittelalter zurück. In der Volksmedizin wurde Beinwell genutzt, um beispielsweise Knochenbrüche, Verrenkungen, Verstauchungen und Knochenbrüche zu behandeln. Daher auch der Name – „Bein“ steht im mittelhochdeutschen für Knochen, „wallen“ war die damalige Bezeichnung für heilen. Nicht umsonst bedeutet Beinwell also so viel wie „Knochenheil“.

Tatsächlich bestätigen wissenschaftliche Untersuchungen heute: Die Volksmedizin ist keinem Aberglauben erlegen, Beinwell besitzt entzündungshemmende, abschwellende und schmerzlindernde Wirkungen.

Trauma-Beinwell: Rückenschmerzen schnell und effektiv mit einer medizinischen Hochleistungssorte des Beinwell lindern

Trauma-Beinwell (Symphytum uplandicum Nyman) ist als medizinische Hochleistungssorte das Ergebnis eines intensiven Selektionsprozesses von Wissenschaftlern, die es sich zum Ziel gemacht hatten, auf Basis des bewährten Beinwell eine speziell für medizinische Zwecke geeignete Art zu entwickeln. Trauma-Beinwell besitzt nicht nur alle positiven Wirkeigenschaften von Beinwell, sondern er ist darüber hinaus besonders wirkstoffreich.Trauma-Beinwell besitzt schmerzlindernde, abschwellende und entzündungshemmende Eigenschaften und kann als pflanzliche Schmerzsalbe äußerlich angewendet insbesondere bei Rückenschmerzen, die auf muskuläre Verspannungen zurück zu führen sind, schnell die Schmerzen lindern und die Beweglichkeit wieder herstellen.

Anbau und Ernte von Trauma-Beinwell: Für eine gute Verträglichkeit

Der Anbau von Trauma-Beinwell erfolgt unter kontrolliert ökologischen Bedingungen, das heißt ohne den Einsatz von Pestiziden und Herbiziden, im bairischen Voralpenland. So naturbelassen der Anbau, so sorgfältig erfolgt auch die Ernte der Pflanze für den Einsatz in einer pflanzlichen Schmerzsalbe. Per Hand werden die oberirdischen Blüten und Blätter des Trauma-Beinwells gründlich von den Wurzeln getrennt. So wird sichergestellt, dass für die Weiterverarbeitung in einer speziellen pflanzlichen Schmerzsalbe nur die wirkstoffreichen und gut verträglichen Teile von Trauma-Beinwell verwendet werden und die Wurzeln, die leberschädigende Alkaloide enthalten können, nicht enthalten sind. Hierauf sollte der Verbraucher also achten, wenn er eine gut verträgliche, schnell wirksame und pflanzliche Alternative bei Rückenschmerzen sucht. Der Wirkstoff Trauma-Beinwell kann übrigens nicht nur bei Rückenschmerzen und Verspannungen, sondern auch bei Muskel- und Gelenkschmerzen, Verstauchungen und Unfall- sowie Sportverletzungen zum Einsatz kommen. Für Kinder ist Trauma-Beinwell in Form einer äußerlich aufzutragenden, pflanzlichen Schmerzsalbe ab 4 Jahren geeignet.

zurück nach oben

Disclaimer:
© 2019 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.