Verspannungen: Hilfe aus der Natur mit Arnika, Trauma-Beinwell und Chininsulfat

Verspannungen: Hilfe aus der Natur mit Trauma-Beinwell und Chininsulfat

Bei Verspannungen ist vor allem eines gefragt: Schnelle und zuverlässige Hilfe, damit die teils stark einschränkenden Beschwerden schnell wieder gelindert werden.

Wer Verspannungen lösen möchte, der sollte zum einen auf ausreichend Wärme, Entspannung und auch durchblutungsfördernde Massagen setzen.

Für die akute Schmerzlinderung stehen zum anderen verschiedene Schmerzmittel zur Behandlung der Verspannungen bereit. Neben herkömmlichen chemisch-synthetischen Schmerzmitteln stehen auch sanfte, pflanzliche Wirkstoffe für eine Behandlung zur Verfügung. Während chemisch-synthetisch wirksame Schmerzmittel häufig mit Nebenwirkungen (Magenschleimhaut, Leber, Niere) verbunden sind, handelt es sich bei pflanzlichen Präparaten gegen Verspannungen zumeist um sehr gut verträgliche, sanfte Alternativen, die den ohnehin beeinträchtigten Organismus nicht unnötig belasten. Tatsächlich suchen immer mehr Menschen nach einer pflanzlichen Möglichkeit bei der Schmerztherapie – sei es bei Verspannungen, bei Prellungen, Zerrungen, Verstauchungen oder auch bei Rückenschmerzen.

Beinwell: Verspannungen lösen – ganz natürlich

Entzündungshemmend, schmerzlindernd und abschwellend – all das sind Eigenschaften, für die die Arzneipflanze Beinwell bereits lange bekannt ist. Schon im Mittelalter wusste man um die gesundheitsfördernde Wirkung von Beinwell, das damals vor allem bei Knochenbrüchen eingesetzt wurde. Tatsächlich bestätigen Wissenschaftler heute, dass Beinwell bei typischen Verletzungen und Beschwerden des Bewegungsapparats eingesetzt werden kann, bei denen Entzündungshemmung, Schmerzlinderung und abschwellende Effekte gefragt sind. So zum Beispiel bei Prellungen, Verstauchungen, Zerrungen, Rückenschmerzen oder eben auch bei Verspannungen. Beinwell – genauer gesagt die medizinische Hochleistungssorte Trauma-Beinwell, die eigens für medizinische Zwecke angebaut wird – kann hier eingesetzt werden, um die Schmerzen schnell zu lindern und die Bewegungsfähigkeit möglichst rasch wieder herzustellen. Eine Schmerzsalbe mit Trauma-Beinwell besitzt eine ausgezeichnete Verträglichkeit und enthält nur die gut verträglichen, wirkstoffreichen Blüten und Blätter der Arzneipflanze Trauma-Beinwell. Die Wurzeln, die aufgrund der leberschädigenden Alkaloide in die Diskussion geraten sind, werden für die Herstellung einer Trauma-Beinwell-Salbe nicht verwendet.

Arnika: Die natürliche Hilfe bei Verspannungen

Auch die sonnengelbe Heilpflanze aus dem Hochgebirge ist bei der Therapie von Verspannungen eine echte Alternative zu chemisch-synthetischen Schmerzsalben. Der in der Pflanze enthaltene Wirkstoff Helenalin zeigt vielfältige Wirkungen: Er stillt den Schmerz, hemmt Entzündungen und wirkt abschwellend. Diese Kombination ist gerade bei Verspannungs-Symptomen besonders wirksam. So empfehlen auch führende Experten, Arnika-Schmerzsalbe als festen Bestandteil in die Hausapotheke zu integrieren.

Wer also unter Verspannungen leidet, dem stehen Trauma-Beinwell und Arnika als natürliche und besonders gut verträgliche Mittel zur Verfügung. So können die muskulären Verspannungen auf sanfte und effektive Weise gelöst werden. Unterstützend sollte auf Wärme und Durchblutungsförderung geachtet werden, damit die Verspannung schnell der Vergangenheit angehört.

Die besten Tipps bei Verspannungen finden Sie hier.

Chininsulfat: Naturstoff gegen Krämpfe – auch für Muskelverspannungen geeignet

Bei Verspannungen kommt es zu einer übermäßigen Reizübertragung von Nerven auf die Muskeln. Damit handelt es sich bei einer Verspannung im Prinzip um nichts anderes, als um winzig kleine, geballt auftretende Muskelkrämpfe. Experten bezeichnen Verspannungen daher auch als Mikrokrämpfe. Entsprechend kann auch bei Verspannungen, die zum Beispiel im Rückenbereich oder im Bereich von Nacken oder Schultern auftreten, ein Naturstoff Linderung verschaffen, der üblicherweise zur Behandlung und Vorbeugung von Krämpfen wie zum Beispiel Wadenkrämpfen eingesetzt wird: Dieser Naturstoff heißt Chininsulfat.

Bei Chininsulfat handelt es sich um die pharmazeutische Form von Chinin, das aus der Rinde des Chinarindenbaums gewonnen wird. Chinsulfat ist ein natürlicher Krampflöser, denn er greift genau dort ein, wo der Krampf entsteht, also am Übergang vom Nerv auf den Muskel. Hier schwächt Chininsulfat die Wirkung des Nervenbotenstoffs Acetylcholin ab und sorgt auf diese Weise dafür, dass die Erregbarkeit des Muskels nachlässt. Eine Funktionsweise, die gerade auch bei einer verspannten, verkrampften Muskulatur Linderung verschaffen kann. Der große Vorteil: Es handelt sich hier wie bei Trauma-Beinwell im Prinzip um einen natürlichen Wirkstoff, der im Gegensatz zu chemisch-synthetischen Präparaten nicht müde macht oder die Muskulatur schwächt. Bei Verspannungen kann Chininsulfat in Tablettenform eingenommen werden.

zurück nach oben