Sanfte Mittel gegen Spannungskopfschmerzen

Sanfte Mittel gegen Spannungskopfschmerzen

Spannungskopfschmerzen sind die häufigste Kopfschmerzform überhaupt. Die Kopfschmerzen, die den ganzen Kopf wie einen Helm umspannen, können dabei den Alltag durchaus beeinträchtigen. Wer kann sich schon auf die anstehenden Arbeiten im Büro konzentrieren oder mit den Kids ins Schwimmbad gehen, wenn der Kopf drückt und schmerzt?

Immer mehr Menschen suchen nach sanften Möglichkeiten der Behandlung von Spannungskopfschmerzen. Es soll schließlich nicht immer Chemie sein, gerade wenn man bedenkt, dass zahlreiche chemisch-synthetische Schmerzmittel für ihre möglichen Nebenwirkungen auf die Magenschleimhaut, Leber und Niere bekannt sind. Auch besteht die Gefahr, durch die zu häufige Einnahme von Schmerzmitteln die Schmerzschwelle herabzusetzen und die sogenannten medikamenteninduzierten Kopfschmerzen auszulösen. Nicht zuletzt ist zum Beispiel Acetylsalicylsäure für Kinder unter 14 Jahren nicht geeignet – auch Schwangere sollten in der Regel auf die Einnahme von chemisch-synthetischen Schmerzmitteln verzichten.

Wer bei Spannungskopfschmerzen also nicht auf Chemie setzen möchte, der kann zum einen auf pflanzliche Mittel gegen den Kopfschmerz setzen und zum anderen auch alternative Heilmethoden wie Akupunktur oder auch das sogenannte Biofeedback unterstützend anwenden.

Pfefferminzöl:
Naturmittel gegen Kopfschmerzen vom Spannungstyp

Das medizinische Konzentrat der echten Arznei-Pfefferminze hat sich bei Spannungskopfschmerzen als hochwirksam und sehr gut verträglich erwiesen. Die 10%ige Pfefferminzlösung wird äußerlich auf die Schmerzpunkte auf Schläfen, Stirn und Nacken aufgetragen und kann auf diese Weise die Kopfschmerzen bereits innerhalb von 15 bis 30 Minuten lindern – damit steht sie der Behandlung mit chemisch-synthetischen Schmerzmitteln, die systemisch (also im ganzen Körper wirken) in nichts nach.

Gut zu wissen:

Die Wirkung von 10%iger Pfefferminzlösung bei Kopfschmerzen vom Spannungstyp ist so überzeugend und detailliert nachgewiesen, dass diese effektive und gut verträgliche Behandlungsmethode auch Eingang in die medizinischen Leitlinien gefunden hat. So bestätigt die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin in ihrer Leitlinie, dass die Wirkung von 10%iger Pfefferminzlösung der „Einnahme von 1000 mg Paracetamol oder 1000 mg Acetylsalicylsäure ebenbürtig“ ist.

Quelle: Praxisleitlinie zu primären Kopfschmerzen v2.0, Seite 108

Hinweis: Pfefferminze bei Kopfschmerzen ist nicht gleich Pfefferminze. Hier gibt es große Unterschiede. Reines Menthol beispielsweise ist bei der äußerlichen Anwendung dafür bekannt, Hautirritationen hervorzurufen. Weitaus besser verträglich ist hier eine 10%ige Pfefferminzlösung aus der echten Arznei-Minze, die speziell für den Einsatz bei Spannungskopfschmerzen entwickelt wurde und rezeptfrei in der Apotheke erhältlich ist. Sie kann auch bei Kindern ab 6 Jahren und bei Schwangeren angewendet werden.

Wie lindert Pfefferminzöl Kopfschmerzen vom Spannungstyp?

Die Pfefferminzöllösung wirkt lokal, also genau dort, wo der Schmerz sitzt: auf Schläfen, Stirn und Nacken. Die körpereigenen Schmerzabwehr-Systeme werden aktiviert, die Weiterleitung und Verarbeitung von Schmerzimpulsen wird durch Pfefferminzöl bei Kopfschmerzen unterdrückt – es sorgt dafür, dass der Schmerz gar nicht erst im Gehirn ankommt. Darüber hinaus kann eine entsprechende Pfefferminzlösung die Durchblutung anregen. Nicht zuletzt setzt das Öl der Arznei-Minze unmittelbar an der Wurzel des Übels an – den verkrampften Muskeln im Schulterbereich sowie der Nackenmuskulatur. Denn diese arzneiliche Zubereitung hat einen entkrampfenden Effekt und lockert die verhärteten Stellen.

Demzufolge macht es durchaus Sinn, das Pfefferminzöl nicht nur auf die Stirn, sondern großzügig auch auf Schläfen, Nacken und Schultern zu verteilen, damit es seine Wirkung vollumfänglich entfalten kann. Übrigens: Wer erste Anzeichen einer Verspannung im Nacken- und Schulterbereich bemerkt, der kann auch zur Vorbeugung von Kopfschmerzen Pfefferminzöl einsetzen und auf diese Weise unterbinden, dass sich der Schmerz vom Nacken aus seinen Weg bis zum Kopf bahnt.

Entspannung – gut gegen Spannungskopfschmerzen

Wer unter Spannungskopfschmerzen leidet, der sollte auch in Punkto Stress die Notbremse ziehen! Schließlich haben Schulterverspannungen und Nackenverspannungen, von denen die Spannungskopfschmerzen ausgehen, ihren Grund häufig in anhaltender Überlastung, Stress und Hektik. Insofern können gezielt eingesetzte Entspannungstechniken unterstützend zur gezielten lokalen Behandlung der Kopfschmerzen helfen, die Beschwerden zu lindern.

Einerseits kann es schon hilfreich sein, sich für ein paar Minuten in einem ruhigen Raum hinzulegen und entspannende Musik zu hören. Auch Yoga kann bei ausreichender Kenntnis der richtigen Durchführung für Entspannung sorgen. Darüber hinaus gibt es noch spezielle Entspannungsverfahren, die bei Kopfschmerzen eingesetzt werden kann. Dazu zählen zum Beispiel das autogene Training oder die progressive Muskelentspannung nach Jacobson. Im Rahmen dieser Entspannungstechnik erlernt man, ganz gezielt bestimmte Muskelpartien zunächst anzuspannen und dann per Bewusstseinssteuerung wieder zu entspannen. So kann die Entspannung der Muskulatur also gezielt trainiert werden.

Eine weitere Methode zur Entspannung bei Kopfschmerzen vom Spannungstyp ist das sogenannte Biofeedback. Auch hier spielt das Bewusstsein eine wichtige Rolle. Der Patient erlernt dabei, bestimmte Körpervorgänge ganz genau wahrzunehmen. So zum Beispiel den Herzschlag, die Atmung oder auch die Muskelspannung. Diese Körpervorgänge werden mit einem Gerät erfasst und via Tonsignal akustisch wahrnehmbar gemacht. Eine verspannte Muskulatur wird im Rahmen vom Biofeedback als hoher Ton wahrnehmbar, eine entspannte Muskulatur hingegen klingt ruhig und tief. Im Rahmen dieses Ansatzes wird trainiert, die Körpervorgänge willentlich zu steuern, also auch, die verkrampfte Schulter- und Nackenmuskulatur zur entspannen. Unterstützend zur gezielt lokalen Anti-Schmerzbehandlung zum Beispiel mit Pfefferminzöl kann dies für manche Patienten durchaus ein Gefühl der Sicherheit im Kampf gegen den Schmerz mit sich bringen.

Sanfte Behandlung von Spannungskopfschmerzen: Was Sie sonst noch tun können

Wer häufig unter Kopfschmerzen leidet, kann zum Beispiel auch auf das Gebiet der Traditionellen Chinesischen Medizin zurückgreifen. Bei Kopfschmerzen kann etwa die Akupunktur helfen, Blockaden zu lösen und die Muskeln zu lockern. In der Regel ist mit einer Besserung allerdings nicht vor der fünften Sitzung zu rechnen. Gerade für die akute Behandlung von Spannungskopfschmerzen erscheint daher die Akupunktur weniger geeignet. Hier sind schnell wirksame Mittel gegen Kopfschmerzen wie Pfefferminzöl die bessere Alternative.

Natürlich ist es darüber hinaus auch wichtig, muskuläre Verspannungen ganz gezielt zu lösen – zum Beispiel mit Bewegung, Wärme oder auch Massagen.

Die besten Tipps gegen Verspannungen haben wir für Sie zusammengestellt.

Weitere Tipps gegen Kopfschmerzen finden Sie hier.

zurück nach oben