Rückenschmerzen in der Schwangerschaft

Rückenschmerzen in der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft bedeutet immer eine enorme Umstellung – für den Alltag, für die Seele und nicht zuletzt auch für den Körper. Der Hormonhaushalt verändert sich, Wasser wird im Gewebeeingelagert, das Gewicht schnellt nach oben – all das sind Vorgänge, die durchaus Beschwerden nach sich ziehen können. Neben der lästigen Schwangerschaftsübelkeit sind es vor allem Rückenschmerzen in der Schwangerschaft, die die Vorfreude auf das Baby  trüben können.

Schwanger und Rückenschmerzen – Wenn der Körper auf die Veränderungen reagiert

Man geht davon aus, dass etwa 50 Prozent der werdenden Mütter Rückenschmerzen in der Schwangerschaft aus eigener Erfahrung kennen. Die Ursachen für Rückenschmerzen in der Schwangerschaft liegen vor allem hier:

  • Gewichtszunahme: Viele Frauen verändern aufgrund der ungewohnten Kilos ihre Haltung und nehmen ein Hohlkreuz ein. Rückenschmerzen und Verspannungen sind hier vorprogrammiert!
  • Zunehmende Dehnbarkeit von Sehnen und Bändern: Die Dehnbarkeit wird durch den veränderten Hormonhaushalt auf ganz natürliche Weise erhöht. Doch was für die Geburt sinnvoll und unerlässlich ist, kann während der Schwangerschaft zu Rückenschmerzen aufgrund von Gelenkproblemen führen.

Übrigens: Auch nach der Schwangerschaft ist es mit den Rückenschmerzen für viele Mütter nicht vorbei. So wird beim Stillen häufig eine ungünstige Haltung eingenommen, das Baby wird stundenlang auf dem Arm umhergetragen und das Körpergewebe ist noch nicht wieder so gefestigt wie vor der Schwangerschaft- Rückenschmerzen in der Stillzeit sind also nicht die Ausnahme, sondern eher die Regel.

Was tun bei Rückenschmerzen in der Schwangerschaft?

Die drei ultimativen Tipps bei Rückenschmerzen in der Schwangerschaft lauten: Wärme, Entspannung und Bewegung. So können Sie auf sanfte Weise Ihre Rückenschmerzen behandeln, ohne zwangsläufig zu Schmerzmitteln greifen zu müssen, die in Schwangerschaft und Stillzeit ohnehin meist gar nicht bzw. nur in äußerst geringer Dosis eingenommen werden dürfen.

Schwanger und Rückenschmerzen?
Die besten Tipps auf einen Blick

1. Wärme

Wärme wirkt wohltuend auf die Muskeln und löst Verspannungen. Auch wenn das Baby auf den Ischiasnerv drückt und Sie Ischias Schmerzen in der Schwangerschaft verspüren, kann Wärme Linderung verschaffen. Versuchen Sie´s doch mal mit:

  • Einem gemütlichen Schaumbad (nicht über 37 Grad, ca. 15 Minuten)
  • Einer Wärmflasche im Rücken
  • Einem erhitzten Kirschkernkissen

2. Entspannung und Lockerung

Stress kann Rückenschmerzen auslösen, denn bei Stress sind Verspannungen und entsprechende Rückenschmerzen auch in der Schwangerschaft nicht weit. Insofern ist ein ausgiebiges Relax-Programm für jede werdende Mutter „Pflicht“. Kümmern Sie sich daher aktiv um Ihre Entspannung.

Hier ein paar Tipps:

  • Ein 20 minütiger Power-Napp am Tag sorgt für maximale Entspannung
  • Eine Massage wirkt nicht nur entspannend, sondern kann auch helfen, Verspannungen gezielt zu lösen. Hierzu legen Sie sich am besten in die Seitenlage und lassen Ihr Kreuzbein massieren.
  • Bestimmte Yoga-Arten zielen vor allem auf die Entspannung von Körper und Seele. Erkundigen Sie sich am besten in einem Fitness-Studio, welche Art von Yoga in der Schwangerschaft und speziell für Sie geeignet ist.

3. Bewegung

Auch wenn Ihnen in der Schwangerschaft und gerade mit Rückenschmerzen nicht immer danach sein sollte – Bewegung kann helfen, Rückenschmerzen zu lindern. Dabei kann schon ein täglicher Spaziergang von 15 Minuten oder einer Runde auf dem Fahrrad Besserung bringen.

Sie können es bei Rückenschmerzen in der Schwangerschaft aber auch probieren mit:

  • Gezielten Kräftigungsübungen für den Rücken (Ein Video-Training für den starken Rücken finden Sie hier
  • Aqua-Gymnastik
  • Schwimmen

Fragen Sie auch Ihren behandelnden Arzt, welche Sportarten für Sie geeignet sind!

zurück nach oben