Trauma-Beinwell: Zur pflanzlichen Schmerztherapie bei Beschwerden des Bewegungsapparates

Trauma-Beinwell: Zur pflanzlichen Schmerztherapie bei Beschwerden des Bewegungsapparates

Die Arzneipflanze Beinwell (Symphytum officinale) war bereits im alten Griechenland den Menschen ein Begriff. So kannte beispielsweise der Arzt Dioskurides Beinwell bereits im 1. Jahrhundert nach Chr. Und auch im Mittelalter wurde Beinwell für seine heilenden Wirkungen von der Äbtissin Hildegard von Bingen erwähnt. Eingesetzt wurde Beinwell in der Vergangenheit in der Volksmedizin vor allem bei Knochenbrüchen, Verrenkungen, Prellungen oder auch Verstauchungen. Daher auch der Name – Beinwell bedeutet im mittelhochdeutschen so viel wie „Knochenheil“. Tatsächlich konnte die schmerlindernde, entzündungshemmende und abschwellende Wirkung mittlerweile auch aus heutiger Sicht der Wissenschaft nachgewiesen werden. Der Einsatz als Arzneipflanze ist bei Beinwell also durchaus gerechtfertigt. Das gilt besonders für Trauma-Beinwell. Es handelt sich hier um eine besonders wirkstoffreiche Sorte von Beinwell, die auf Basis aufwändiger Selektionsprozesse entwickelt wurde und heute speziell für medizinische Zwecke angebaut wird. Trauma-Beinwell kann sowohl bei Verletzungen wie zum Beispiel Prellungen, Zerrungen oder Verstauchungen (also typischen Sportverletzungen) eingesetzt werden als auch bei Beschwerden wie Verspannungen und Rückenschmerzen.  Auch  Muskel- und Gelenkschmerzen können durch Trauma-Beinwell  auf schnelle und verträgliche Weise gelindert werden. Wenn es um Schmerzen des Bewegungsapparats geht, gibt es also durchaus wirksame Alternativen zu chemisch-synthetischen Mitteln aus dem Reich der Natur.

Beinwell: Auf die Qualität der Arzneipflanze kommt es an

Um die entzündungshemmende, abschwellende und auch schmerzstillende Wirkung von Beinwell möglichst effektiv und auf verträgliche Weise nutzen zu können, empfiehlt es sich, auf die Qualität und die Art der verwendeten Arzneipflanze zu achten. Die Sorte Trauma-Beinwell beispielsweise ist besonders wirkstoffreich und wurde speziell für den Einsatz in einer pflanzlichen Schmerzsalbe entwickelt. Trauma-Beinwell wird auf dem nährstoffreichen Boden des bairischen Voralpenlands angebaut – ganz ohne Pestizide und Herbizide, deren Rückstände entsprechend auch nicht in einer äußerlich anzuwendenden Beinwell-Salbe zu finden sind. Bei der noch manuell durchgeführten Ernte wird genau darauf geachtet, dass nur die oberirdischen und blühenden Beinwell - Teile zur Weiterverarbeitung gelangen und entsprechend zur Herstellung einer Beinwellsalbe genutzt werden. Die Wurzeln, die mitunter leberschädigende Alkaloide enthalten können, sind in einer pflanzlichen Schmerzsalbe mit Trauma-Beinwell nicht zu finden. Entsprechend gut ist auch die Verträglichkeit. Eine Schmerzsalbe mit Trauma-Beinwell ist somit auch für Kinder ab 4 Jahren geeignet.

Trauma-Beinwell: Rückenschmerzen, Verspannungen, Sportverletzungen & Co. schnell und sanft behandeln

Rückenschmerzen sind in rund 80 Prozent der Fälle unspezifischer Natur. Das heißt, es liegt keine zu behandelnde Grunderkrankung  bzw. Veränderung (wie zum Beispiel Osteoporose oder ein Bandscheibenvorfall) vor, sondern es handelt sich um Rückenschmerzen, die durch Bewegungsmangel, falsche Haltung oder auch Verspannungen entstehen. Bereits wenn sich erste Anzeichen von Verspannungen, zum Beispiel im Bereich der Rückenmuskulatur, von Schultern und Nacken, bemerkbar machen, kann die frühzeitige Anwendung einer Beinwellsalbe auf Basis von Trauma-Beinwell aufgrund der schmerz- und entzündungshemmenden Effekte gute Dienste leisten.

Auch bei Verstauchungen, Prellungen oder Zerrungen ist Trauma-Beinwell eine effektive pflanzliche Alternative. Denn auch bei derartigen typischen Sportverletzungen ist in der Regel ein entzündungshemmender, abschwellender und schmerzlindernder Effekt gefragt. Positiver Nebeneffekt: Trauma-Beinwell besitzt auch einen wundheilungsfördernden Effekt, kann also für den schnellen Wiederaufbau von verletztem Gewebe förderlich sein. Kommt es also wie so oft bei Sportverletzungen auch zu oberflächlichen Schürfwunden, kann eine Schmerzsalbe mit Trauma-Beinwell im Gegensatz zu anderen Schmerzsalben auch direkt auf die Wunde aufgetragen werden. Für viele Sportler also genau das Richtige, um schnell wieder fit zu sein.

Damit kommt Beinwell dem großen Wunsch der Bevölkerung nach einer pflanzlichen Möglichkeit der Schmerztherapie entgegen. Einer aktuellen Befragungsstudie zufolge sind es 90 Prozent der Deutschen, die pflanzliche Produkte bevorzugen würden.

zurück nach oben