Sanfte Hilfe aus der Natur bei Muskel- und Gelenkschmerzen

Sanfte Hilfe aus der Natur bei Muskel- und Gelenkschmerzen

Egal ob Rückenschmerzen, Wadenkrämpfe, Sportverletzungen wie Zerrungen, Prellungen oder Verstauchungen oder auch Spannungskopfschmerzen, die von einer Verspannung der Schulter- und Nackenmuskulatur herrühren – bei Muskel- und Gelenkschmerzen jeglicher Art ist schnelle Hilfe gefragt, um die Schmerzen zu lindern und möglichst schnell wieder fit am Alltag teilnehmen zu können.

Immer mehr Menschen suchen hier nach einer pflanzlichen Alternative zu chemisch-synthetischen Mitteln. Schließlich will man nicht jedes Leiden gleich mit der chemischen Keule bekämpfen! Gut verträglich, sanft und gleichzeitig effektiv soll es sein.

Tatsächlich gibt es verschiedene Arzneipflanzen, die sich bei typischen Muskel- und Gelenkbeschwerden bewährt haben und hier eben genau das leisten können. Sie sind im Allgemeinen gut verträglich, besitzen eine hohe Effektivität und wirken besonders sanft – schließlich geht es hier um die Kraft der Natur.

So kann zum Beispiel die Arzneipflanze Beinwell (genauer gesagt die medizinische Hochleistungssorte Trauma-Beinwell) bei Rückenschmerzen, Verspannungen und auch typischen Sportverletzungen eingesetzt werden. Denn Beinwell besitzt schmerzlindernde, entzündungshemmende und auch abschwellende Eigenschaften.

Lesen Sie hier mehr über Trauma-Beinwell.

Eine weitere natürliche Behandlungsoption bei Prellungen, Verstauchungen, Zerrungen und Muskelverspannungen bietet die Arnika-Pflanze. Denn die Inhaltsstoffe der sonnengelben Arnikablüten wirken ebenfalls gegen Schmerzen und Entzündungen.

Wenn es um die Behandlung von Spannungskopfschmerzen geht, kann Pfefferminzöl eine gut verträgliche und schnell wirksame Alternative zu herkömmlichen Schmerzmitteln wie Acetylsalicylsäure, Paracetamol & Co. darstellen.

Lesen Sie hier mehr über die Kraft von Pfefferminzöl bei Kopfschmerzen vom Spannungstyp.

Nächtliche Wadenkrämpfe schrecken Sie aus dem wohlverdienten Schlaf? Auch hier ist in der Natur ein Kraut gewachsen. Genauer gesagt der Chinarindenbaum, aus dessen Rinde das Alkaloid Chinin gewonnen wird. Ideal bei Krämpfen: Chinin besitzt entkrampfende und schmerzstillende Eigenschaften und eignet sich entsprechend zur Behandlung und Vorbeugung von Wadenkrämpfen unterschiedlicher Ursache.

Mehr über den Krampflöser Chininsulfat (die pharmazeutische Zubereitung von Chinin) lesen Sie hier.

zurück nach oben